UKRAINE HILFE: 2022 spendet MANI 5% deines Einkaufswerts an eine Hilfsorganisation!

Was bedeutet Bio Olivenöl?

Posted by Anna 21.04.2022 0 Comment(s) Magazin,

 

Bio ist ein kleines Wort mit einer großen Bedeutung. Es leitet sich von „biologisch“ ab und definiert sich laut Duden darüber, aus natürlichen Stoffen hergestellt zu sein. Dabei allein bleibt es aber natürlich nicht. Was genau hat es mit Biolebensmitteln auf sich und welche Folgen hat der Zusatz Bio vor Olivenöl? Das wollen wir herausfinden …

 

Vorteile von Bio Olivenöl 

 

Für das Gedeihen von Oliven sind gesunde Bäume und eine ausreichende Wasserversorgung entscheidende Grundvoraussetzungen. Bäume können jedoch von Schädlingen befallen werden und Böden austrocknen. Gegen Schädlinge wirkt Chemie und gegen Trockenheit Bewässerung. Doch sollte der Mensch wirklich derart massiv in die Natur eingreifen? Und welche Folgen hat das für die Umwelt? Können wir nicht auch dezenter vorgehen und trotzdem ausgezeichnete Ergebnisse erzielen? Und wie bringt uns Bio Olivenöl in diesem Zusammenhang weiter? Fragen über Fragen. Deswegen jetzt ganz konkret: Welche Gründe sprechen dafür, ein Bio Olivenöl zu kaufen? Da gibt es gleich drei! Und zwar von der Sorte „äußerst stichhaltig“!

 

Bio Olivenöl ist …

  • ganz im Sinne der Umwelt: Eine schonende Produktion auf Basis natürlicher Ressourcen trägt einen wesentlichen Teil dazu bei, unseren Planeten so blau und grün zu erhalten, wie er ist!
  • mit Lebensmittelsicherheit gesund: Bio Olivenöle sind frei von Pestizidrückständen oder anderen Verunreinigungen – für einen (selbst)bewussten Genuss!
  • geschmacksstark: Lässt sich der Stempel Bio denn eigentlich schmecken? Kurz gesagt: Jein, es kommt auf den Vergleich an! Grundsätzlich schmecken hochwertige Bio Öle natürlich besser als günstigere Alternativen! Es gibt übrigens auch preiswerte Bio Olivenöle – die sind dann allerdings meistens nicht sortenrein. Als sortenrein gelten ausschließlich solche Olivenöle, die nur aus einer einzigen Olivenart gepresst sind. Billiges Bio Olivenöl hingegen ist häufig eine Mischung. Manchmal stammt das Öl einer Flasche sogar aus verschiedenen Ländern. Wer jedoch bereits auf erlesene Produkte der Sorte Olivenöl extra nativ setzt, der befindet sich damit geschmacklich auf einer delikaten Ausgangsposition. Beim Geschmack von Olivenölen kommt es nämlich vor allem auf den richtigen Erntezeitpunkt, die Qualität der Früchte am Baum und eine niedrige Gewinnungstemperatur an.

 

Merkmale von Bio Olivenöl 

 

Für hochwertiges Olivenöl ist es wichtig, dass die Oliven bereits vom Baum aus die bestmögliche Qualität mitbringen. Hohe Qualität schlägt sich im Endprodukt eins zu eins nieder. Anhand des fertigen Öls erkennt ein Experte sofort, ob es sich um eine erlesene Charge handelt oder nicht. 

 

Olivenbaum auf MANI Olivenbaum-Plantage in Griechenland.

 

Gesunde Olivenbäume sind Grundvoraussetzung für Bio Olivenöl

 

Ein Produkt darf nur dann unter der Bezeichnung Bio Olivenöl verkauft werden, wenn der Herstellungsprozess konform mit den Richtlinien der europäischen Verordnung über ökologische/biologische Produktion und Kennzeichnung ökologischer/biologischer Erzeugnisse (EU-Norm 2018/848) verläuft. 

 

Olivenhaine gelten als Produktionsstätten für Olivenöl Bio, wenn beim Anbau und der Bewirtschaftung folgende Aspekte berücksichtigt werden:

 

  1. Natürliche Unkrautkontrolle: Chemie hat in Olivenhainen mit dem Stempel Bio nichts verloren. Wer dem Unkraut auf natürliche Weise vorbeugen möchte, tut dies manuell, maschinell oder mit der Hilfe vierbeiniger Vielfraße. 
  2. Chemiefreie Schädlingsbekämpfung: Auf die Verwendung von Pestiziden und synthetischen Pflanzenschutzmitteln wird in der Biowelt selbstverständlich verzichtet. Damit die Oliven trotzdem gesund und kraftvoll heranwachsen, gibt es biotaugliche Alternativen, wie beispielsweise physische Fallen, Wärmebehandlung oder die Verbreitung von natürlichen Feinden.
  3. Organische Düngung: Beim Anbau von Bio Oliven sind synthetische Mittel durch organische Stoffe zu ersetzen. Wer Schafe oder Ziegen gegen Unkraut auf die Wiese schickt, darf sich freuen – hier schlägt er gleich zwei Fliegen mit einem Vierbeiner! Auch Kompost eignet sich ideal als Düngemittel. 
  4. Rostfreie Produktion: Bio Oliven werden nur dann zu Bio Olivenöl, wenn die Oliven während der Herstellung ausschließlich mit lebensmitteltauglichem Gummi oder rostfreiem Edelstahl in Kontakt kommen. 
  5. Analytische Kontrollen: Um Pestizidrückstände auszuschließen, sind regelmäßige Kontrollen durchzuführen. 

 

Kontrolle & Kennzeichnung

 

Ökologisch, biologisch oder organisch – ja was denn nun? Alle drei Begriffe beziehen sich auf das gleiche Produkt. „Biologisch“ und „ökologisch“ sind zudem durch die europäische Verordnung geschützt, was den Gebrauch von „bio“ und „öko“ auf dem Etikett von Olivenölen reguliert. Auch „organisch“ hat die gleiche Bedeutung, wird in der Verordnung jedoch nicht extra aufgeführt. Wer auf Nummer sicher gehen will, greift also besser zu Olivenölen mit Bio-Zertifikat.

 

Wie läuft die Überprüfung ab? 

 

Gemäß der europäischen Verordnung erfolgt die Kontrolle der biologischen und ökologischen Olivenölhersteller durch zertifizierte Aufsichtsbehörden. Zu diesem Zweck werden private Firmen bevollmächtigt, Olivenölproduzenten bezüglich der Einhaltung der Anforderungen zu überprüfen und den Herstellungsprozess detailliert zurückzuverfolgen. 

 

Welche Maßnahmen schließen die Überprüfungen mit ein?

  • Bodenproben
  • Blattproben
  • Fruchtproben
  • Kontrolle der Maschinen
  • Kontrolle der Ausrüstung
  • Kontrolle der Depots

 

Woran erkennt man ein Bio Olivenöl im Supermarkt? 

 

Für den Konsumenten werden die für bio befundenen Olivenöle deutlich gekennzeichnet. Zunächst einmal muss klar zu erkennen sein, ob das Olivenöl in der „EU-Landwirtschaft“ oder alternativ in einer „Nicht-EU-Landwirtschaft“ gewonnen wurde. Wenn das Etikett eines Öls mit der Herkunftsbezeichnung „EU-Landwirtschaft“ zusätzlich die folgenden Kennzeichnungen enthält, handelt es sich sicher um ein zertifiziertes Bioprodukt aus Europa:

  • Europäisches Warenzeichen
  • Codenummer der zertifizierten Aufsichtsbehörde
  • EU-Bio-Logo

EU Bio Logo als Kennzeichen für Bio Olivenöl

Das EU-Bio-Logo kennzeichnet Bio-Lebensmittel in der EU

 

 

Bio Olivenöl von MANI 

MANI gilt als Bio-Pionier der peloponnesischen Halbinsel: Dank der beiden MANI-Gründer Fritz und Burgi Bläuel wurde bereits 1991 das erste Bio Olivenöl Griechenlands zertifiziert. Schon damals und bis heute verfolgt MANI mit Herzblut einen ökologischen Anbau

Zitat von Felix Bläuel, Geschäftsführer von MANI: „Mit unserem feinen Sortiment an Oliven und Olivenölen leisten wir einen Beitrag zu einer Ernährungsweise, von der Mensch und Planet gleichermaßen profitieren. Der ökologische, traditionell geprägte Olivenanbau ist dabei seit über 40 Jahren unsere Mission. Er ist ein Kulturgut aller Einheimischen und eine Lebensgrundlage vieler Familien, die wir auch für nachfolgende Generationen sichern und voranbringen möchten.“

 

Olivenernte bei MANI durch Einheimische

Die Herstellung von Bio Olivenöl ist aufwendig und zeitintensiv

 

Seit 2014 wird ein Großteil der  MANI Olivenöle nach den Richtlinien des Ökoanbauverbands Naturland bewirtschaftet und auch die Verarbeitung verläuft nach Naturland-Vorgaben. Zudem unterzieht sich MANI jährlichen Öko- und Fair-Kontrollen durch Naturland. Naturland steht für faire Bedingungen vom Baum bis zum Verbraucher und verfolgt im Vergleich zum EU-Bio-Standard noch einmal strengere Produktionsrichtlinien. 

 

Was du säst, wirst du auch ernten! Deshalb setzt MANI auf:

  • soziale Verantwortung
  • verlässliche Handelsbeziehungen
  • faire Erzeugerpreise
  • regionalen Rohstoffbezug
  • gemeinschaftliche Qualitätssicherung
  • gesellschaftliches Engagement 
  • Unternehmensstrategie und Transparenz

 

Fazit 

 

Bio Olivenöl hat viele Vorteile – für unsere Welt und unsere Gesundheit. Da vom Baum bis zum Endprodukt strenge Auflagen verfolgt werden, ist die Herstellung von Bio Olivenöl aufwendig und zeitintensiv. Das schlägt sich natürlich auch im Preis nieder. Doch hier fließt jeder Cent in Qualität! 

 

Julia Löschenbrand-Bläuel, Co-Geschäftsführerin bei MANI: „Für uns bedeutet Qualität sowohl hervorragender Geschmack als auch gute Arbeitsbedingungen für alle Beteiligten, darunter auch faire Löhne. Und fair produziertes Olivenöl aus kompetenter Hand hat natürlich seinen Preis. Man sollte für gutes Olivenöl im Normalfall mit über 10 Euro rechnen. Diesen Mehrwert schmeckt man meiner Meinung nach mit!“