UKRAINE HILFE: 2022 spendet MANI 5% deines Einkaufswerts an eine Hilfsorganisation!

Sind schwarze Oliven gefärbt?

Posted by Anna 13.06.2022 0 Comment(s) Magazin,

 

Das Auge isst mit – egal ob in Griechenland oder zuhause! Und das hungrige Auge mag es nun einmal abwechslungsreich. Farbenfrohe Abwechslung gibt es in der Welt der Oliven jede Menge. Von grün über violett bis schwarz tummeln sich die Schätze des Südens am Baum, im Salat oder auch mal auf der Pizza. Doch wie kommen die unterschiedlichen Farben zustande? Wer glaubt, es handle sich dabei einzig und allein um verschiedene Sorten, muss sein Küchenlatein auffrischen. Denn viele schwarze Oliven sind eigentlich noch grün hinter den Ohren. Was hat es also mit den schwarz gefärbten Oliven auf sich?

 

 

Warum werden Oliven gefärbt?

 

Eine Olive braucht viel Sonne, um ihren unverwechselbaren Geschmack zu entwickeln. Anfangs ist sie noch grün und fest, aber je länger sie am Baum reifen darf, desto dunkler und aromatischer wird sie. Wer seinen Kunden sowohl grüne als auch schwarze Oliven anbieten möchte, muss zur Erntezeit  mehrmals  im Jahr ernten – und das geht ins Geld.

Der lange Reifungsprozess führt außerdem dazu, dass die Oliven weicher und somit anfälliger für Beschädigungen oder Schädlinge werden. In diesem Stadium muss der Olivenbauer sie weitestgehend per Hand pflücken und verlesen. Auch bei der Weiterverarbeitung der Oliven sind die festen, grünen im Vorteil. Viele Oliven werden entkernt und manche von ihnen auch mit Paprika, Mandeln oder Anchovis gefüllt. Diese Prozedur übersteht man nur mit „dicker Haut“ und besonders reife Früchte zerplatzen dabei häufig. Die Lösung einiger Hersteller: Für eine einfache sowie kostengünstige Herstellung ernten sie die Oliven grün und färben sie kurzerhand schwarz ein. So greifen sie auch die Fans von schwarzen Oliven als Kunden mit ab – zumindest auf den ersten Blick. 

 

Sind schwarz gefärbte Oliven ungesund? Nein, die Zusatzstoffe sind weder verboten noch gesundheitsschädlich. Auch der Geschmack verändert sich durch die Färbung nicht. Allerdings sind und bleiben es grüne Oliven, die unter schwarzer Flagge verkauft werden. Ihr Aroma ist nicht so mild und fruchtig wie das natürlich gereifter schwarzer Oliven. Unterm Strich spricht nichts dagegen, schwarz gefärbte Oliven zu kaufen – aber genauso wenig dafür!

 

 

MANI Kalamata Oliven haben eine Schwarzfärbung nicht nötig

MANI Kalamata Oliven sind von Natur aus dunkel, aber niemals schwarz gefärbt

 

 

Wie erkennt man schwarz gefärbte Oliven?

 

Gibt es Indizien, die auf den ersten Blick erkennen lassen, ob eine Olive wirklich schwarz oder bloß im schwarzen Undercover-Look unterwegs ist? Die Verordnung (EG) Nr. 1333/2008 legte fest, dass der Einsatz von “Farbstoffen” in der Inhaltsangabe kenntlich gemacht werden muss. Wenn dort Eisen-II-Gluconat (E579) oder Eisen-II-Lactat (E585) genannt werden, handelt es sich um das farbstoffgekrönte Produkt einer Schönheits-OP.

Ein Gaumen mit ein bisschen Erfahrung kann die schwarz gefärbten Oliven außerdem am Geschmack entlarven, denn auch als „schwarze Schafe“ behalten sie das herbe Aroma und das feste Fleisch der grünen Oliven. Der Kern bleibt bei schwarz gefärbten Oliven übrigens hell, während er bei echten dunklen Oliven ebenfalls dunkel ist.

 

 

Schwarze Oliven bei MANI

 

MANI setzt sich für ein wertschätzendes Miteinander ein – gegenüber Mensch und Natur. Natürlichkeit und Tradition stehen dabei an erster Stelle. Die MANI Oliven werden schonend geerntet, entbittert und nachhaltig haltbar gemacht – und sind selbstverständlich frei von Farbstoffen! Denn bei MANI dürfen Oliven mit gutem Gefühl individuell sein: Unterschiede in Farbe und Form sind ein Zeichen für echte Bio-Qualität und einen eigenen Charakter. So wie es in der Küche des Südens zelebriert wird!

Fakt für Olivenkenner: Ein geschmacksstarkes Beispiel für eine natürliche dunkle Hautfarbe ist die beliebte Kalamata Olive. Man erntet sie gewöhnlich erst im späten Herbst und somit farblich gereift. Sie sticht übrigens nicht nur durch ihren nachgedunkelten Teint, sondern auch mit ihrem würzigen Aroma hervor. Im Blogartikel über die Kalamata Olive finden sich weitere interessante Kalamata-Fakten – von Herkunft bis Verwendung! 

 

 

MANI Kalamata Oliven im natürlichen Herstellungsprozess ohne Schwarzfärbung

MANI Oliven werden natürlich und ungefärbt hergestellt

 

 

Fazit

 

Alle Oliven sind von Natur aus grün und reifen erst mit der Zeit zu einer schwarzen Pracht heran. Ob der Salat von grünen, violetten oder schwarzen Oliven garniert wird, hängt also vom Erntezeitpunkt der mediterranen Steinfrüchte ab. Aber nicht nur: Es gibt auch schwarze Oliven, die eigentlich keine sind. Schwarz gefärbte Oliven erkennt man an:

 

  • Geschmack
  • Kern
  • Kennzeichnung
  • Inhaltsstoffen

 

Schnellsuche Oliven Kalamata Oliven